Lebensräume

Das Bett als Lebensraum für Schwerkranke

Das eigene Bett ist für viele Menschen ein Rückzugsort vom stressigen Alltag, ein Ort zum Ausschlafen am Wochenende, zum Entspannen und Träumen. Für viele Schwerkranke hingegen, wird das Bett zum Lebensraum. Was bedeutet das für Euch?
Rückzugsort Bett

Das Bett ist Teil einer Wohlfühlatmosphäre, an dem man sich nach persönlichen Vorlieben beschäftigen kann. Denkt man jedoch an Menschen, die schwer erkrankt sind, bekommt das was vorher selbstverständlich war, eine neue Bedeutung. Hier wird das Bett oft zum individuellen Lebensmittelpunkt. Vor allem dann, wenn sich das eigene Bett in einem Krankenhaus oder Hospiz befindet. Orte, an dem Öffentlichkeit und Privatheit nicht mehr so klar voneinander getrennt werden können.

Was verbinden Menschen mit ihrem Bett, wenn sie es nicht mehr verlassen können? Jeder reagiert unterschiedlich auf diese Situation. Manche fühlen sich aufgrund ihres Gesundheitszustandes in dieser Zeit gefangen, einige nehmen ihre Umgebung nur noch subtil wahr. Franziska Unger, Koordinatorin im ambulanten Hospizdienst der Caritas in Leipzig, hat uns hierzu einen Einblick gegeben. Dabei kam auch das Thema ehrenamtliche Sterbebegleitung auf.

Die Aufgabe der Ehrenamtlichen ist es den Menschen Freude zu bringen, sie zu begleiten und am Bett zu sitzen. Oft ist es einfach nur das Gespräch, da sein und zuhören. Manchmal auch nur die Hand halten oder etwas vorlesen.

Franziska Unger

Vor allem bettlägerige Personen haben Bedürfnisse, die sie teilweise nicht mehr kommunizieren können. Das Bett ist für sie dennoch ein sehr intimer Ort. Bei Hospizaufenthalten wird darauf wert gelegt, dass das Zimmer gut riecht und das sich die Atmosphäre nicht mehr nur wie in einem Schlafzimmer anfühlt. Es soll auch milieuspezifisch eingerichtet sein, damit sich die Menschen in dieser Zeit besinnen können. Etwa mit schönen Bildern an der Wand, die man vom Bett aus betrachten kann. Um genau diesen Raum persönlich einzurichten, braucht es laut Unger ehrenamtliche Sterbebegleitende.

 

 

 

 

 

Kommentieren

Anna Kerstin Kraft, Mareike Eissing, Marie Boelke
02.04.2020 - 21:45

Wer Interesse an ehrenamtlicher Sterbebegleitung hat kann sich an die Caritas e.V. Leipzig wenden via: hospiz.leipziger-land@caritas-leipzig.de.