Unter Beobachtung

Conne Island reicht Klage ein

Am 5. Mai reichte das Conne Island Klage gegen den Landesverfassungsschutz Sachsen ein. Beinahe zwei Jahre lang wurde das Jugend-Kulturzentrum überwacht. Wie geht es jetzt weiter?

Invalid Scald ID.

Telefone wurden abgehört - die Post wurde geöffnet. Denn das Sächische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) vermutete linke Gruppen im Umfeld des Conne Island, die Straftaten gegen die demokratische Grundordnung geplant haben sollen. Von Februar 1999 bis Oktober 2000 wurde das Projekt deshalb genauer unter die Lupe genommen. Die Untersuchung blieb jedoch erfolglos und die Betreiber des Conne Island wollen den Eingriff in die Grundrechte nicht auf sich sitzen lassen. Am Montag reichten sie Klage gegen das Vorgehen des Verfassungsschutzbundes ein und forderten Einsicht in die betreffenden Akten.

Neben dem Conne Island standen auch weitere Gruppen und Einzelpersonen, sowie die Buchhandlung El Libro unter Verdacht. Diese Überwachungsmaßnahmen, die zwischen 1996 und 2001 stattfanden, verliefen ebenso ins Leere. 

Moderatorin Lily Meyer im Gespräch mit Jens Winter vom Conne Island
 
 

Kommentare

Leider offenbar zurecht, wenn man den Gewaltausbruch in der Nacht zum 21.03.15 betrachtet.
Schade, dass einer Gruppe asozialer Schläger durch das CI eine Plattform gegeben wird, drei Personen zusammenzuschlagen.
Diese Leute sind erbärmlich und bemitleidenswert. Salopp ausgedrückt, der Dreck unserer Gesellschaft.

Kommentieren