Sachsenpokal 2018

BSG Chemie Leipzig gewinnt Pokal-Finale

Für eine kleine Sensation hatte die BSG Chemie Leipzig schon im Achtelfinale des Pokals gesorgt, als es gelang, den Drittligisten FSV Zwickau auszuschalten. Nun hat die Mannschaft durch einen knappen Finalsieg den Wettbewerb gewonnen.
Der Alfred-Kunze-Sportpark nach dem Spiel
Fans und Spieler nach dem Sieg

Hören Sie hier den ausführlichen Sportbericht von mephisto 97.6 Redakteur Moritz Fehrle:

Sportredakteur Moritz Fehrle berichtet über das Spiel

Im Finale konnte man sich knapp mit einem 1:0 gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf durchsetzen. Nach einer guten souveränen Halbzeit, in der Alexander Bury sehenswert die Führung für die BSG Chemie erzielte, geriet die Mannschaft in der zweiten Hälfte gehörig unter Druck. Der FC Oberlausitz Neugersdorf kam zu etlichen Chancen, bot der Chemie aber auch teils exzellente Konterchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Letztlich schafften es die Leipziger, die knappe Führung über die Zeit zu retten.

DFB-Pokal ruft

Durch den Gewinn des Sachsenpokals hat sich der Leipziger Traditionsverein in der kommenden Saison für den DFB-Pokal qualifiziert. In der ersten Runde warten damit zahlreiche attraktive Gegner aus der 1. und 2. Bundesliga. Ein Wunschlos gibt es laut Trainer Dietmar Demuth dennoch nicht:

Wir wollen das erst mal genießen. Wichtig ist, dass die kleine Glaskugel in der großen Glaskugel ist und da sind wir gespannt, was gezogen wird.

 

Der Gewinn des Sachsenpokals ist der größte Erfolg des Vereins in der jüngeren Vereinsgeschichte. Gleichzeitig ist es für die BSG Chemie nach dem enttäuschenden Regionalliga-Abstieg ein positiver Saisonabschluss.

 

Kommentieren