Stadt teilen: Eutritzsch

Besuch bei Herrn Kleinert

Gehen Sie noch zum Schuster? Wir haben Ihnen diesen Aufgabe abgenommen und den Schuhmachermeister Bernd Kleinert besucht. Er berichtet von seiner Branche, die es wahrscheinlich so nicht mehr geben wird.
Mal wieder Zeit zum Schuster zu gehen?

An der Anhalterstraße, Ecke Theresienstraße gibt es sie noch, eine Schumacherei im klassischen Sinne: Service und Werkstatt in einem. Es riecht nach Rauch und Schuhlack. An den Wänden hängen Auszeichnungen und Urkunden, unter anderem der Meisterbrief vom 23.7.1988. Dieser gehört Bernd Kleinert. Er lehnt sich an den Tresen und blickt in den Laden. ,,Noch nicht viel los heute'', sagt er mit rauer Stimme. Auf den ersten Blick wirkt der Brillenträger etwas mürrisch, die Arme verschränkt vor der beschmutzten Arbeiterschürze. 

Seit 1993 ist er mit seinem Laden in Eutritzsch und beschränkt sich ausschließlich auf die Schuhreparatur. Eine komplette Neuanfertigung von Schuhen ist schlichtweg zu teuer. ,,Eine Maßanfertigung fängt ja erst bei 1000 bis 1200 Euro an'', so Kleinert. Trotzdem sei das Bewusstsein für Schuhe bei den Menschen wieder gestiegen. Gute Schuhe und ihre Sohlen ermöglichen gesünderes Laufen und tragen somit zur besseren Körperhaltung bei.

Diesen Effekt kann man sich von Schuhbekleidungen großer Konzerne nicht immer erhoffen. Gerade Unternehmen, die Schuhe für zehn Euro oder weniger anbieten, setzen auf Massenproduktion und Qualitätsminderung, um die Preise zu senken. 

Für Bernd Kleinert ist dieser Weg keine Alternative. Trotz der überlegenen Konkurrenz bewahrt er sich die Liebe zur Kunst seines Handwerks. Jedoch erkennt er, dass die Zeit des traditionellen Schuhmachers zu Ende geht. In drei Jahren geht er in Rente und der letzte Auszubildende hat die Werkstatt Anfang der 2000er verlassen.

Reporter Paul Schuhmacher zu Besuch bei dem Schuhmacher Bernd Kleinert:

Unser Reporter Paul Schuhmacher machte seinem Namen alle Ehre - und besuchte den Schuhmacher in Eutritzsch
Paul Schuhmacher Schuhmacher Eutritzsch

 

 

Kommentieren

Paul Schumacher
02.09.2015 - 09:39