Alternative Wohnungsprojekte

Besetzt die Häuser! Legal!

Leer stehende Häuser - für viele ein Weg um bei der Wohnraum-Knappheit ein Dach über den Kopf zu haben. Diese Menschen bewohnen die Häuser allerdings illegal. Doch es gibt auch legale Wege diesen Raum zu nutzen.
Meist werden besetzte Häuser von der Polizei geräumt

Am Mittwochmorgen hat die Polizei im Leipziger Osten ein besetztes Haus geräumt. Eine Frau und drei Männer müssen sich nun wegen Hausfriedensbruch verantworten. Laut der Leipzigr Volkszeitung stehen derzeit rund zwanzigtausend Wohnungen leer. Das zum Teil hohe Potenzial der Gebäude ruft immer mehr Kreative auf den Plan.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Formen der Bewohnung leer stehender Gebäude: die Konzepte Wächterhaus und Ausbauhaus. Man muss zwar alles selber ausbauen, dafür sind der Kreativität (fast) keine Grenzen gesetzt. In einem Wächterhaus werden die Nutzer zu "Wächtern" des Hauses. Sie unterschreiben einen befristeten Vertrag und zahlen dafür nur die Nebenkosten. Die Bewohner eines Ausbauhauses können sich ohne Auszugsfrist im Haus aufhalten. Jedoch müssen die Mieter eine monatliche Miete entrichten. Beide Konzepte sind mittlerweile zu einem subkulturellen Wahrzeichen Leipzigs geworden.

 

Im folgenden Beitrag erfahren Sie mehr zur Nutzung leer stehender Häuser:

Moderatorin Anne Eichhorn im Gespräch mit Redakteur Nicolai von Schwarze
 
 

Kommentieren

Nicolai von Schwarze
13.08.2014 - 21:23