Zukunft

Back to the future - aber ohne Fahrende

In Leipzigs Bussen wird man bald selbst zum Ghost Rider. Denn in drei Jahren sollen bereits die ersten Busse ohne eine Person hinterm Steuer fahren.
Symbolbild für einen selbstfahrenden Bus
Symbolbild für einen selbstfahrenden Bus

In einem Pilotprojekt der Leipziger Verkehrsbetriebe werden die selbstfahrenden Shuttle-Busse bald auf der Strecke zwischen dem Messegelände und dem BMW-Werk im Industriepark getestet.

Doch wie sieht die Zukunft von Leipzigs Bussen aus? Rein äußerlich kommen die Mini-Busse mit acht Sitzplätzen zwar nicht an Doc Browns Auto aus „Back to the Future“ heran, dafür aber mit der Technik. Laut dem Pressesprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe Marc Backhaus seien die fahrerlosen Busse komplett computergesteuert und voll von der neuesten Technik. Per App sollen die smarten Busse rund um die Uhr von Usern angefordert werden können.

Das die Pilotstrecke ausgerechnet am Industriepark Nord stattfinden soll, ist kein Zufall. Viele Leipziger und Leipzigerinnen hatten sich dort über die schlechte Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz beklagt, vor allem in der Nacht. Dieses Problem könnte nun durch die selbstfahrenden Busse behoben werden. 

 
Laura Friedrich hat sich mit den selbstfahrenden Bussen beschäftigt.
Den Beitrag finden Sie hier zum Nachhören:
Ein Beitrag von Laura Friedrich
Busfahren ohne Fahrzeugführende
 
 

Kommentieren

Charlotte Witt, Laura Friedrich
02.08.2018 - 19:14