Angriff

Attacke auf die Staatsanwaltschaft

Die Verhaftung des italienischen Studenten bei den Protesten gegen die Eröffnung der Europäischen Zentralbank in Frankfurt sorgte für Unmut. Dieser schwappte bis nach Leipzig über. Unbekannte attackierten nun die Staatsanwaltschaft im Zentrum-Süd.
Faust
Angriffe Unbekannter auf einen syrischen Studenten

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag haben 60 Vermummte um 19 Uhr unverständliche Parolen gerufen und warfen Steine an das Gebäude der Staatsanwaltschaft des Zentrum-Süd in Leipzig. Zuletzt beschmierten Unbekannte die Hauswand mit den Worten "Gegen Staat und Repression", einem Antifa-Zeichen sowie dem Schriftzug "Free Fede". Im Anschluss zündeten sie zudem Feuerwerkskörper. 

Motive des Angriffs

Die Aufschrift "Free Fede" und ein Bekennerschreiben legen nahe, dass es sich um eine Solidaritätsaktion handelt. Denn die Polizei nahm den italienischen Studenten Frederic "Fede" Annibale in Untersuchungshaft. Dieser wurde bei den Protesten gegen die Eröffnung der EZB am Mittwoch verhaftet. Seit dem läuft eine groß geführte Kampagne auf Twitter und Facebook unter #free fede.

Wer sind die Täter?

Auch wenn man noch keine Identität der Täter feststellen konnte, gab es bereits ein Bekennerschreiben auf der linkspolitischen Internetplattform Indymedia.org. In der gleichen Nacht des Anschlags wurden jedoch zwei Sprayer festgenommen, die sieben Stunden nach der Hauptaktion weitere Parolen an die Wand schrieben.

Ein Studiogespräch mit Nicolai von Schwarze
Angriff Staatsanwaltschaft
 

Kommentieren

Albrecht Buder
27.03.2015 - 19:50