Digitalisierung

Analoges Fernsehen wird abgeschaltet

In Leipzig kann seit heute Nacht über Kabel kein Fernsehen und Radio mehr empfangen werden. Vom Bildschirm verschwinden die Röhren, um schnelleres Internet über Kabel empfangen zu können.
Analoges Fernsehen verabschiedet sich.
Analoges Fernsehen verabschiedet sich.

Kabelfernsehen wird in diesem Jahr in allen drei Millionen Haushalten Sachsens abgeschaltet. Leipzig ist von der Regelung seit letzter Nacht betroffen.

Wir haben mit Stefanie Siegert vom Verbraucherschutz - Leipzig geredet. Das Interview zum Nachhören und auch zum Nachlesen finden Sie hier:

Redakteurin Laura Friedrich im Gespräch mit Stefanie Siegert.
0108_RI_Analog

mephisto97.6: Warum wird Kabelfernsehen abgeschaltet?

Stefanie Siegert: Weil im Endeffekt ja immer mehr Breitbandkapazitäten gebraucht werden und dieses analoge Funksignal viel Frequenzbereich wegnimmt. Damit hier höhere Bandbreiten erreicht werden, muss komplett auf digital umgestellt werden.

Das bedeutet also, dass es zukünftig schnelleres Internet geben wird?
Ja, die Angebotsvielfalt im digitalen Bereich wächst und entsprechend mehr Kapazitäten braucht man dafür auch im Netz.

Gibt es noch weitere Vorteile, die die Digitalisierung bietet?
Für die Verbraucher hat dies im Endeffekt den Vorteil, dass er vor allem in Fernsehen viel mehr Programmvielfalt erhält und das Netz mit den erhöhten Kapazitäten dann auch effizienter nutzen kann.
Wie könnte ich feststellen, ob mein Endgerät Analog oder Digital funktioniert?
Ob ich einen analogen Anschluss habe, kann ich zum Beispiel durch das Durchschauen der Senderliste testen. Wenn ich hier mehr als 30 Sender empfange spricht das dafür, dass ich schon Digital empfange und umgekehrt, wenn es weniger sind, ist es ein Zeichen für Analog.
Sender wie Tagesschau24 und ZDFNeo sind ebenfalls ein Zeichen dafür, dass ich Digital empfange, da es diese nicht im analogen Bereich gibt. Außerdem kann ich in die Betriebsanleitung des Fernsehers schauen, ob er schon eine DVB-C Tuner hat oder nicht. Besonders Modelle nach 2010 haben den Anschluss in der Regel.
Auch beim Radio ist es so, dass wenn ich es an die Kabelbox angeschlossen habe und es ein Analoges Signal empfängt, braucht ich auch für dieses einen digitalen Receiver. Hier muss man sich im konkreten Einzelfall informieren, da es spezielle Receiver gibt, die extra aufs Radio zugeschnitten sind.

Wann genau soll die Umstellung in Leipzig und Umgebung stattfinden, also wann weiß ich wann mein Haushalt an der Reihe ist?

Also es ist so, dass es ja bis zum Ende des Jahres passieren muss und wann das konkret bei den einzelnen passiert, hängt stückweit vom Kabelanbieter ab. Bei Vodafone und Kabeldeutschland beginnt das ja jetzt erst am 1./2. August in Leipzig und Umgebung, dann schrittweise in Dresden und Chemnitz, die nachziehen. Bei anderen Kabelanbietern stehen die Termine nicht immer ganz offiziell fest. Es bietet sich aber an. Das man bei den Kabelanbietern nachfragt. In der Regel informieren die natürlich vorher ihre Kunden.

Was muss ich am Tag der Umstellung beachten?

Am Tag der Umstellung ist es so, wenn ich schon einen digitalen Anschluss habe, dann kann es sein, dass der Sendersuchlauf am nächsten Tag nochmal neu angesetzt werden muss. Wenn ich noch analog schaue, dann brauch ich natürlich die technische Ausrüstung dafür, damit ich das digitale Signal empfangen kann, das heißt: Ich bräuchte beispielsweise, wenn ich noch so ein altes Fernsehgerät habe, beispielsweise einen Röhrenfernseher, einen Digital-Receiver, damit er das Signal umsetzen kann. Oder eben einen neuen Fernseher, der einen DVCB Tuner schon integriert hat. Da sollte ich halt ganz genau schauen, was habe ich für ein Gerät, ist es notwendig oder nicht.
Welche Kosten müssen die Verbraucher selber tragen und welche eventuell nicht?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder ich wende mich direkt an meinen Kabelanbieter, bei welchem ich solche Digital-Receiver mieten kann. Oder ich kaufe mir so ein Gerät, was ich nicht beim Anbieter machen muss. In der Regel kosten diese zwischen 40 und 70 Euro. Ein neuer Fernseher ist entsprechend teurer.
Der Anbieter übernimmt in einem solchen Fall die Kosten nicht. In diesem Fall muss ich selber dafür Sorge tragen, dass ich mit so einem Zusatzgerät Digital empfangen kann.
Benötigen die Verbraucher einen neuen Vertrag oder reicht der alte?
Zunächst ist die Sprachregelung so, dass ich keinen neuen Vertrag benötige und deswegen sollte ich diesen hinterfragen. Natürlich gibt es auch Verträge die Verbraucher orientierter sind, dennoch sollte ich nie sofort etwas unterschreiben.
An wen kann ich mich wenden, wenn jetzt nichts mehr funktioniert?
Gerade wenn es um solche Vertragsgeschichten geht, kann man sich zum Beispiel an die Verbraucherzentrale wenden. Aber auch wenn es technisch nicht so richtig funktioniert, kann dies die Verbraucherzentrale übernehmen. Ansonsten kann man sich natürlich im Falle einer technischen Frage an die Verkäufer wenden.

 

Kommentieren