Interview

Alleinstellungsmerkmal wird beibehalten

Den Auftakt ihrer Tour geben Prag am kommenden Sonntag im Neuen Schauspiel. Vorher waren die beiden Jungs jedoch bei uns zu Gast, um über die Veränderungen innerhalb der Band und ihren Platz in der Musikszene zu sprechen.
Erik Lautenschläger (rechts) und Tom Krimi (links) von der Band "Prag" waren zu Gast bei uns im Studio

Leise und ohne großes Trara war die Musikgruppe Prag im Jahr 2011 plötzlich da. Benannt nach dem Prager Filmorchester, mit dem Aufnahmen für das erste Album "Premiere" entstanden sind, passt bei der Gruppe alles zusammen - nostalgische Liedzeilen, klassische Instrumente und die Albumcover, die Zeichnungen statt Fotos zeigen. Neben Erik Lautenschläger und Tom Krimi ist, bis ins vergangene Jahr, Nora Tschirner Mitglied der Band gewesen. Doch auch nach ihrem Ausstieg wollen die beiden ihrem Stil treu bleiben. Nach eigenen Aussagen ist die mit Orchesteraufnahmen angereicherte Musik und den nachdenklichen, nostalgischen Texten ein willkommenes Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Musikszene.

Auch melancholische Momente, wie eben jetzt, die machen mich auch überhaupt nicht traurig, sondern füllen mich an mit Glück.

Erik Lautenschläger

Neue Musik haben Prag für ihre Tourdaten mit im Gepäck. Auf das nächste Album müssen Fans trotzdem noch ein Weilchen warten. Bis dahin kann man immerhin ihrer kürzlich veröffentlichten Single "Was können die Blumen dafür" lauschen.

Interview

Prag waren zu Gast bei uns im Studio.

Im Interview geht es um realisierbare Luftschlösser in der großen Spielkiste des Musikprojektes. Außerdem erzählen sie von ihrer Musik, die nicht typisch deutsch ist und wie sie sich trotzdem einfügt, wie die Musik nach dem Abschied von Nora Tschirner klingt, und warum die 80 für sie eine wichtige Zahl ist.

Das komplette Interview könnt ihr euch hier anhören und -sehen:

video Interview prag
 

Kommentieren

Karo Kafka
14.01.2016 - 12:08
  Kultur