CD der Woche

Alle Kinder mögen Mama

Zehn Musiker auf knallroten, selbst zusammengebastelten Fahrrädern in Leipzigs Innenstadt. Hier radelt eine der bekanntesten deutschen Urban-Brassbands: Moop Mama! Zur Feier ihres neuen Albums tourten sie mit Guerillakonzerten durch ganz Deutschland.
Die Fahrräder wurden extra auf die zugehörigen Instrumente konzipiert
Die Fahrräder der Band wurden extra für die zugehörigen Instrumente konzipiert.

Großer Aufruhr vom Olymp bis zum Hades: Moop Mama haben endlich ihr drittes Album herausgebracht! M.O.O.P.topia nennt sich die Scheibe und ist gespickt mit fetten Ohrwürmern. Die zehn Jungs aus München präsentieren damit die erste Produktion unter ihrem neuen, eigenen Label "Mutterkomplex". Die Band ist nun also eine von den großen Haien der Musikindustrie völlig unabhängige GbR, was Sänger Keno beim Konzert auf der Sachsenbrücke auch mit den Worten "[...] um uns nicht mehr von den Plattenfirmen in den Hintern f***** zu lassen!" passend kommentiert. Das Video zum Song "Alle Kinder" mit Featuregast Jan Delay zum Beispiel ist scheinbar vor allem durch dessen Verträge nicht zustande gekommen. Die jetzt wohl verspürte Befreiung zeigt sich im ganzen Album.

Die Zeit der Dreiecke ist vorbei

Einen Einblick konnte man in Leipzig bereits vergangene Woche bekommen. Da haben Moop Mama mit ihrer Promotour zum Release an verschiedenen (natürlich vorher geheimen) Orten in der Stadt Halt gemacht. So gab es erst drei halbstündige Gigs im Zentrum und dann gegen acht Uhr abends das Hauptkonzert auf der Sachsenbrücke. Dort haben die größtenteils neuen Songs der Band an die hundert Tanzfreudige angelockt. Der ganze Spaß wurde dann für jeden, der nicht dabei sein konnte, live auf facebook übertragen! Leider hatte das benutzte Handy dabei eine Drehsperre und das Video steht jetzt seitlich auf ihrer Timeline... Aber auch ein toller Aftermovie fürs Tourtagebuch ist hinterher entstanden:

Produzier mich nicht, Alter!

Zugegeben: Die tolle Stimmung, welche eine Brassband live erzeugen kann, ist schwierig für eine Studioaufnahme einzufangen. Wenn man M.O.O.P.topia erst hört, nachdem man die neuen Songs bereits live kennt und mitsingen kann, wird die Vorfreude ein wenig gedämpft. Die Energie der "Pauken und Trompeten" welche einen draußen mit der Band so mitreißt, transformiert sich zu Songs, die in diversen Spotify Playlists plötzlich statisch und greifbar werden. Aber selbst in dieser Form kann das Album begeistern. Vor allem durch seine tollen Features und Texte. Der bereits erwähnte Song "Alle Kinder" mit Jan Delay verbindet einen typischen Kinderreim mit gesellschaftskritischen Anstößen:

Alle Kinder akzeptieren ihren Körper
Nur nicht Tessa, die legt sich unters Messer
Alle Kinder nähen Nikes zusammen
Bis auf Jan, der zieht sie dann an
Alle Kinder sind vor dem Gesetz gleich

Außer Ole, der hat Kohle

Und alle Kinder schreien ohhh - auf die Fresse, fertig, los!

Außerdem kriegt man die Melodie so bald nicht wieder aus dem Kopf. Auch im Song "Meermenschen" geht es mit der Flüchtlingskrise um ein noch immer hochaktuelles Thema. Doch statt es noch weiter mit Meinung aufzuladen, versuchen Moop Mama einfach dem Gefühl kollektiver Ratlosigkeit ein musikalisches Kostüm zu schneidern. Im Grunde gelingt ihnen das auch. Besonders unterhaltsam ist, wie die Band mit dem Thema der Prokrastination umgeht. Im gleichnamigen Song beginnt Sänger Keno erst nach mehr als dreiminütigem instrumentalen Intro seinen Text. Ähnlich humorvoll ist das lange überfällige Feature mit den musikalischen Verwandten von Blumentopf geworden. In "Typ-Ische Verhältnisse" nehmen die beiden Münchner Hip Hop- Kollektive gemeinsam den Status Quo bei Pärchen auf die Schippe.

Rundum gelungenes Konzept

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Genreeinflüsse in M.O.O.P.topia vielfältiger geworden sind als auf ihren beiden bisherigen Alben. Das hört man zum Beispiel im reggaehaft-leichten Song "Insel" featuring Flo Mega. Aber insgesamt bleiben Moop Mama ihrem jazzigen Urban Brass Stil weiterhin treu. Dafür steht vor allem das Flaggschiff des Albums, "Die Erfindung des Rades", was von der lässigen Bike Crew auch live mit ihren Klingeln untermalt wird. Der Song ist bereits jetzt mein persönlicher Sommerhit geworden. Bleibt zu hoffen, dass die Band mit ihrem Album nun auch die Festivals ordentlich rockt und es nicht ihr letztes Release mit "Mutterkomplex" bleibt!

 

 

Kommentieren

Maximilian Enderling
30.05.2016 - 12:20
  Kultur

Moop Mama: M.O.O.P.topia

Tracklist:

Tracklist:

1. Intro

2. Die Erfindung des Rades*

3. Alle Kinder (feat. Jan Delay)*

4. Alle Blumen*

5. Typ Ische Verhältnisse (feat. Blumentopf)

6. Insel (feat. Flo Mega)

7. Geburtstag

8. Komplize*

9. Der Herr der Lage (feat. Megaloh)

10. Meermenschen

11. Prokrastination*

12. Lösch das Internet*

13. Über den Dingen

14. Face Dance

*Anspieltipps

 

Erscheinungsdatum: 27.05.2016
Mutterkomplex - Urban Media Gbr (Soulfood)