Arbeitsmarkt

38 Fleischfachverkäufer-Stellen pro Kopf

In Sachsen gibt es mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerber. Das ist doch gut, oder?
Die Arbeitsagentur Leipzig veröffentlichte die Arbeitslosenzahlen für Februar 2017 und zieht Bilanz.

Die Arbeitsagentur Sachsen und das Jobcenter Leipzig berichten in ihrer Halbjahresbilanz von einem Überschuss an Ausbildungsplätzen. Sachsen bietet seinen rund 10.000 Bewerbern circa 12.000 freie Plätze. In Leipzig gab es zwischen Oktober 2014 und März dieses Jahres 30 Stellen zu viel. Nichtsdestotrotz konnten in der Messestadt nur ein Drittel aller Bewerber eine Azubistelle ergattern. Dafür gibt es zwei Gründe: Einerseits stellen sich viele Bewerber für die Betriebe als ungeeignet heraus. Andererseits gibt es kaum Bewerbungen für eher unbeliebte oder unbekannte Berufe. Dazu gehört in Leipzig zum Beispiel der Beruf des Systemgastronoms. Diese Branche bietet einem Bewerber zwölf Stellen. Auch einzelne Berufe im Einzelhandel sind unbeliebt: So kommen in Sachsen zum Beispiel auf einen Bewerber 38 Stellen im Fleischereifachverkauf. 

Charlotte Schulze über die Arbeitsmarktzahlen
 
 

Kommentieren

Charlotte Schulze
31.03.2015 - 19:53