Leipziger Buchpreis 2014

Herzlichen Glückwunsch!

Die Buchmesse hat begonnen und gleich am ersten Tag gab es ein glamouröses Highlight. Der Preis der Leipziger Buchmesse wurde in den Kategorien Übersetzung, Sachbuch/Essayistik und Belletristik vergeben.
Saša Stanišić, Robin Detje und Helmut Lethen – die drei Preisträger auf der Leipziger Buchmesse 2014

Zum zehnten Mal wurde der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Der Preis, der in drei Kategorien vergeben wird, ist jeweils mit 15 000 Euro dotiert und damit einer der wichstigsten deutschen Literaturpreise. In jeder Kategorie gibt es fünf Nominierte.

Kategorie: Übersetzung

Der Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie "Übersetzung" erhielt der Berliner Robin Detje für seine Arbeit an "Europe Central". Im Original stammt das Buch auf amerikanischem Englisch von William T. Vollmann und handelt von Revolution, Krieg und Terror im 20. Jahrhundert.

 

 

Kategorie: Sachbuch/Essayistik

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung überreichte den Preis der Leipziger Buchmesse an Helmut Lethen. Sein Sachbuch "Der Schatten des Fotografen" war in der Kategorie "Sachbuch/Essayistik" nominiert. Eine Rezension des Buches finden Sie hier.

 

Kategorie: Belletristik

Der deutsch-bosnische Autor Saša Stanišić ging als Gewinner in der Kategorie "Belletristik" hervor.  Der Roman "Vor dem Fest" beschreibt eine Nacht vor einer Festlichkeit in einem Dorf der Uckermark. Stanišić ist am 14.3. live auf unserer Buchmessebühne in der Glashalle (Stand 21) sowie am 19.3. bei m19, dem langen Interview bei mephisto 97.6, zu hören.

 
 

Kommentieren