Erstaufnahme von Asylbewerbern

3 mal 500

Die Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber in Chemnitz und Schneeberg platzen aus allen Nähten. Deshalb werden in Dresden und Leipzig Gebäude gesucht, um die ankommenden Asylbewerber besser zu verteilen. Für Leipzig gibt es nun konkrete Pläne.
Für Leipzig wird eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber geplant.

Die Asylbewerberzahlen steigen. Für 2014 rechnet man mit mehr als 7000 Menschen für Sachsen. Doch schon jetzt ist in den Einrichtungen zur Erstaufnahme kein Platz mehr. Da das Gebäude in Chemnitz schon länger nicht mehr ausreicht, wurde vorrübergehend eine Außenstelle in Schneeberg eingerichtet. Auch diese stößt mittlerweile an ihre Kapazitätsgrenzen. Außerdem kann sie nur temporär genutzt werden. 

Eine Lösung muss her  – so schnell wie möglich

Das Land Sachsen hat beschlossen, zusätzlich zu Chemnitz jeweils in Leipzig und Dresden Unterkünfte einzurichten. Alle drei Standorte sollen jeweils mindestens 500 Personen aufnehmen. Dafür werden momentan Grundstücke in Leipzig und Dresden gesucht. In Leipzig gibt es dafür schon konkrete Pläne. Ein ehemaliges Militärgelände in Gohlis entspricht den Anforderungen. Laut Martin Strunden, dem Sprecher des Sächsischen Innenministeriums, sind auf dem Grundstück in der Max-Liebermann-Straße jedoch noch Baumaßnahmen erforderlich. Er rechnet mit einer Erstbelegung Ende 2015, denn ein Bauvorhaben für 500 Personen ist sehr komplex.

Da die Außenstelle in Schneeberg nur noch für zwei Jahre genutzt werden kann, müssen die Vorhaben in Leipzig und Dresden bald realisiert werden. Strunden ist für den Standort in Gohlis aber zuversichtlich, da die Vertragsverhandlungen dafür schon in der Endphase seien. 

Ganz wichtig in dem ganzen Prozess sieht Martin Strunden die Kommunikation mit den Anwohnern, Information sei das A und O. In Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig sollen Bürgerversammlungen und Stadtteilinformationen rechtzeitig durchgeführt werden.

 

Martin Strunden, Pressesprecher des Sächsischen Innenministeriums, im Interview mit Stefanie Otto über die Verteilung der Erstaufnahmeeinrichtungen.

 

 

Kommentare

Kommentieren

Peggy Strauchmann
12.02.2014 - 18:39